Die MonaLisa Touch Behandlung

Die Behandlung mit MonaLisa Touch ist für Frauen gedacht, welche an Vaginalatrophie leiden, auch vulvovaginale Atrophie oder VVA genannt. Durch die Verminderung des Hormons Östrogen verdünnt sich die vaginale Schleimhaut. Die Folgen sind vaginale Trockenheit, Brennen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Die Behandlung ist ideal für Frauen, die eine gewebeaufbauende, risikolose und bewährte Behandlung als Alternative oder Ergänzung zur Hormonbehandlung wünschen. Die Behandlung kann so frühzeitig begonnen werden, bevor sich die Auswirkungen eines Östrogenmangels entwickeln.

Was ist MonaLisa Touch?

MonaLisa Touch ist eine gut dokumentierte Behandlung mit mittlerweile mehr als 2.5 Millionen behandelten Frauen. MonaLisa Touch ist eine an und für sich schmerzlose Laserbehandlung, die die Schleimhaut der Vagina sanft stimuliert, so dass sie sich regeneriert und sich ihre ursprünglichen Eigenschaften wieder einstellen. Die Behandlung ist völlig risikofrei und eine Alternative zur Hormonbehandlung.

Wie läuft eine MonaLisa Touch Behandlung ab?

Die Patientin nimmt Platz auf dem gynäkologischen Stuhl wie zur gynäkologischen Untersuchung. Eine Sonde wird in die Scheide eingeführt, dann wird das Laserlicht mittels sehr kurzen Pulsen flächig über den ganzen Scheidenkanal appliziert. Die Behandlung dauert 5-10 Minuten. Nebenwirkungen können auftreten in Form von ganz leichten Blutungen, die aber ganz kurzfristig abheilen. Gegen aussen, gegen den Bereich der Vulva, können während der Behandlung leichte Schmerzen auftreten. Durch den Einfluss des Lasers wird sich die Schleimhaut regenerieren, wodurch Geschmeidigkeit und Ausgangsfeuchte des Gewebes wiederhergestellt werden.

Wie lange dauert es, bis nach der MonaLisa Touch Behandlung eine Wirkung spürbar ist?

91% aller mit MonaLisa Touch behandelten Patientinnen erleben nach der zweiten Behandlung deutlich weniger Symptome. Normalerweise benötigen Sie drei Behandlungen über einige Monate, bis der Effekt stabil ist.

Mehr als 85% der Frauen, die sich einer Behandlung mit MonaLisa Touch unterziehen, haben eine gute oder sehr gute Wirkung.

Wieviele Behandlungen braucht es?

Die Behandlung erfolgt in der Regel dreimal mit Abständen von 4-6 Wochen. Linderung der Symptome treten schnell für die meisten Patientinnen und nach drei Behandlungen erleben mehr als 85 % eine positive oder sehr positive Wirkung. Eine jährliche Nachbehandlung wird empfohlen.

Muskelschmerzen

Wenn Sie aufgrund der Menopause oder hormonempfindlicher Krebsbehandlung an trockenen Schleimhäuten leiden, ist es wichtig, vor der Behandlung mit MonaLisa Touch zu bestimmen, ob Sie andere Probleme im Unterleib haben.

Es kann verschiedene Ursachen für Ihre Schmerzen und Ihr Unbehagen in Form von Juckreiz oder Brennen geben. Zum Beispiel kann es sich um Muskelverspannungen handeln, Vulvodynie (chronischer Schmerzzustand in der Vulva, zu der Klitoris, kleine und grosse Schamlippen, Venushügel und Scheidenvorhof gehören) oder Fibromyalgie (weit verbreitete diffuse Schmerzen in Muskeln und Gelenken).

Nur wenn diese Probleme vor oder gleichzeitig mit der Behandlung von trockenen Schleimhäuten behandelt werden, kann die MonaLisa Touch-Behandlung optimal wirken. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Körper zuhören und sobald Sie die ersten Symptome bemerken, darauf reagieren. Zum Beispiel, indem Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Denn die Probleme verschlimmern sich im Laufe der Zeit und werden somit schwieriger zu behandeln.

Wie treten die Schmerzen auf?

Eine häufige Ursache für chronische Bauchschmerzen sind Muskelverspannungen. Es kann viele verschiedene Auslöser geben: Die Auswirkung einer Bauchkrankheit, unangemessene Haltung oder Arbeitshaltung, Probleme beim Intimverkehr oder andere körperliche oder geistige Stresszustände.

Diese Faktoren können sowohl Muskelverspannungen auslösen als auch dazu beitragen, dass sie anhalten – und damit auch der Schmerz. Oft völlig unbewusst.

Was tut weh?

Muskelverspannungen im Unterleib sind vergleichbar mit Schmerzen in der Nacken- oder Schultermuskulatur. Und es tut genauso weh, wenn die beanspruchten Muskeln berührt oder benutzt werden.

Die Ursache für Schmerzen im Unterleib sind häufig Muskelverspannungen. Oft lautet die Diagnose Bauchentzündung, aber Studien zeigen, dass jede vierte Frau keine Entzündung hat, sondern es geht viel mehr um Muskelverspannungen. So wie Sie Kopfschmerzen im Nacken und in den Schultern bekommen, können Sie auch Schmerzen in den Bauchmuskeln verspüren. Physiologisch gesehen handelt es sich dabei um die beiden grossen Muskeln (Musculus levator ani) und den etwas kleineren Beckenbodenmuskel. Schmerzen in dieser Muskulatur können daher leicht mit inneren Genitalschmerzen verwechselt werden.

Der Musculus sartorius ist derjenige Muskel, der das Bein nach aussen dreht und die Hüfte aus einer gebogenen Position streckt. Schmerzen von hier aus werden typischerweise durch das Spreizen oder Abdrehen des Beins ausgelöst, z. B. durch Intimverkehr oder beim Reisen und Sitzen oder Wenden im Bett.

Die Beckenbasis ist an der Seite des Beckens und an der Vorderseite des Schambeins befestigt. Ein gut funktionierender Beckenboden ermöglicht es Ihnen, die Blase zu kontrollieren. Ein schwacher Beckenboden kann Inkontinenz auslösen, während ein verkrampfter Beckenboden häufig Schmerzen beim Intimverkehr und Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase verursacht.

Hier gehts zur Studie

Worüber wir Frauen nicht sprechen

Wir reden über Hitzewallungen, aber Schmerzen und Beschwerden durch trockene Schleimhäute im Unterleib, darüber sprechen wir oftmals nicht.

Mehr als die Hälfte aller Frauen, die nicht mehr menstruieren, leiden an Bauchschmerzen oder anderen Bauchbeschwerden.

Die Beschwerden entstehen unter Umständen, weil die Bildung des weiblichen Sexualhormons Östrogen abnimmt. Der Grund können die Wechseljahre sein, aber auch Frauen nach einer Brustkrebstherapie können betroffen sein. Im Allgemeinen erleben wir als Frau eine Reihe von Symptomen, die beim täglichen Geschlechtsverkehr zu Beschwerden und möglicherweise sogar zu Schmerzen führen. Es beeinflusst natürlich das Sexualleben und somit die gesamte Partnerbeziehung in vielerlei Hinsicht.

Trockene Schleimhäute – ein schmerzlose Behandlung – ohne Hormone

Die MonaLisa Touch-Behandlung wirkt nachhaltig und besteht normalerweise aus drei schmerzlosen Laserbehandlungen mit 4-6 Wochen Abstand. Eine Nachbehandlung pro Jahr wird empfohlen.  Internationale Studien zeigen, dass die meisten Frauen nach der ersten Behandlung spürbare Verbesserungen erfahren und mehr als 85% der behandelten Frauen nach drei Behandlungen positive oder sehr positive Auswirkungen haben.

MonaLisa Touch regeneriert die natürliche Feuchtigkeit

Die gute Nachricht: Die MonaLisa Touch Behandlung ist schmerzfrei. Sie wurde speziell für die Behandlung von trockenen und empfindlichen Schleimhäuten in der Vagina entwickelt. Die Behandlung wirkt sich auf das Gewebe aus, so dass die natürliche Feuchtigkeit, die Fülle und Elastizität der Schleimhaut wiederhergestellt werden.

Die MonaLisa Touch-Behandlung:

•Ihre Ärztin/Ihr Arzt fragt Sie nach Symptomen und einem möglichen Krankheitsbild (Anamnese).

•Der nachfolgende gynäkologische Untersuch dient zur Abklärung und dem Ausschluss möglicher Gründe, die gegen eine Laserbehandlung sprechen.

•Wenn Ihre Ärztin/Ihr Arzt vaginale Atrophie (trockene Schleimhäute) feststellt, kann die Behandlung eingeleitet werden.

•Die Behandlung dauert weniger als 10 Minuten und ist schmerzlos.

Bitte beachten Sie:

•Vermeiden Sie vor der Behandlung die Verwendung von Cremes und Gels in der Vagina.

•Zwei bis drei Tage nach der Behandlung kann es zu Beschwerden in Form einer leichter Blutung und Ausfluss kommen.

•Sie haben keinerlei Einschränkungen und können die normalen täglichen Aktivitäten sofort nach der Behandlung wieder aufnehmen.

Falls Sie an empfindlichen Schleimhäuten leiden gibt es gute Gründe, sich mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt über MonaLisa Touch zu unterhalten. Holen sie sich Ihre Lebensqualität zurück. Sie müssen kein Leben mit Schmerzen wegen empfindlicher und trockener Schleimhäute akzeptieren. Es gibt Behandlungen, die Ihnen helfen können.

Langzeitwirkung der Laserbehandlung

Das Universitätsspital San Raffaele in Mailand hat kürzlich eine Studie über die Langzeitwirkung der MonaLisa Touch-Laserbehandlung bei vaginaler Atrophie (trockene Schleimhäute) veröffentlicht.

Die Schlussfolgerung lautet:

Nach 4 Wochen waren 95,4% zufrieden oder sehr zufrieden

Nach 6 Monaten waren 92% zufrieden

Nach 12 Monaten waren 72% zufrieden

Nach 18 Monaten waren 63% zufrieden

Nach 24 Monaten waren noch 25% zufrieden